Selbsternte: Wildkräuter von April bis Oktober bei LANDSPROSSE

-schubertSie möchten gern essbare Wild- und/oder Heilkräuter selbst sammeln, es stehen Ihnen aber keine geeigneten Flächen zur Verfügung? Unsere biologisch bewirtschafteten Felder bieten eine Vielzahl an natürlich gewachsenen Acker- und Wiesenkräutern, die Sie selbst  von April bis Oktober ernten können. Allerdings müssen Sie sich vorher eigenständig  mit den Pflanzen, ihrer Bestimmung und Verwendung  vertraut machen. Eine Haftung dafür kann von uns nicht übernommen werden. Ebenso ist eine Beratung zu den Pflanzen und ihrer Verwendung in diesem Rahmen nicht möglich, dafür besuchen Sie bitte unsere zahlreichen Veranstaltungen.

Bringen Sie sich bitte geeignete Behältnisse, wie Körbchen etc und eine Schere mit.

Beispiele für Erntegut, dass Sie auf unseren Flächen finden können, sind: Löwenzahn, Gundermann, Taubnesselblüten, Brennnessel, Spitzwegerich, Vogelmiere, Kamille, Hirtentäschel, Schafgarbe, Sauerampfer, Gänsefingerkraut, Braunelle, Erdrauch, Frauenmantel, Habichtskraut, Pimpinelle, Labkraut, Dost, Nelkenwurz, Klee, Girsch, Gänsefuss und viele Andere…Im April ist der Sauerampfer jung und schmackhaft, er ist sehr  geeignet für die „Grüne Soße“oder eine Sauerampfer Suppe. Löwenzahnknospen stehen im Mai für eine kurze Zeit in großer Menge zur Verfügung. Sie lassen sich ähnlich wie Kapern einlegen oder auch als Gemüse nutzen. Schon zu spät? Dann wird es möglicherweise ein Löwenzahnblütensirup,  den Sie aus den geöffneten Blüten zubereiten. Die noch unreifen Samenstände des Spitzwegerich könnten  ein unerwartetes Pilzaroma in ihre Küche bringen.

Die Einweisung  zu den  Flächen und der Verkauf des Sammelpasses erfolgt nach Anmeldung (gern per E-Mail) ausschließlich Freitags, 16.00 Uhr auf dem Hof LANDSPROSSE

Kosten Sammelpass: 10,- Euro pro Person, Kinder bis zum Schuleintritt kostenfrei
Sammelzeit: April – Oktober, nur freitags: 16.00 Uhr, Menge unbegrenzt